Waldwende jetzt! im Mühltalwald
28. Januar 2022
Das Aktionsbündnis "Schützt den Mühltalwald und den Handschuhsheimer Wald" kritisiert gegenüber der Forstverwaltung vor allem, dass die aktuellen Durchforstungsmaßnahmen gerade jetzt im Klimawandel zu einer extremen und vor allem vermeidbaren Belastung des Waldökosystems führen. Heidelberg zählt zu den wärmsten Städten Deutschlands.

Mecklenburg-Vorpommern:  Sehenswerte Ausstellung "Bedrohte Schöpfung"
23. November 2021
Die Ausstellung soll ein Weckruf sein, menschliches Verhalten im Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen zu hinterfragen und zu verändern. Dazu dienen ansprechende großformatige Fotos und kurze, informative Texte auf LED Leuchttafeln. Behandelt werden die Themen Klimawandel, Landwirtschaft, Biodiversität, Forstwirtschaft, Moore und Gärten auf den Tafeln von zwei Seiten - der Kritik werden mögliche Alternativen gegenüber gestellt, eine Besonderheit dieses Ausstellungskonzeptes.

Neue Studie zeigt: Forstwirtschaft verstärkt die Waldschäden im Klimawandel
16. November 2021
Heute wurde eine neue Studie „Der Wald in Deutschland auf dem Weg in die Heißzeit“ vorgestellt, die Greenpeace bei der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung in Eberswalde beauftragt hat und die relevante Erkenntnisse für alle Waldschutzinteressierten liefert.

Saarland: St. Wendeler Bürgerpetition fordert schonende Waldnutzung
15. November 2021
Wir sind die Bürgerinitiative "Wir für den Wald" aus dem St. Wendeler Land im Saarland und setzen uns für eine schonende und weniger massive Waldnutzung in unseren Wäldern ein. Wir wünschen uns eine naturnahe Waldnutzung, die keine Bäume im Akkord mit hochindustriellen Erntemethoden erntet, sondern nur so viele Bäume entnimmt, wie das Waldgefüge es erlaubt, ohne es zu stören.

Naturschutzinitiative e.V. (NI) erstattet Anzeige gegen Hessen-Forst
12. November 2021
In Hessen - wie auch in anderen Bundesländern - haben in den letzten Jahren großflächige Räumungen von geschädigten Nadelhölzern stattgefunden. Durch diese Räumungen wurden auf überdimensional großen Flächen Waldböden regelrecht verwundet, der Trockenheit ausgesetzt und durch Holzerntemaschinen stark verdichtet. Deshalb wurde jetzt durch die Naturschutzinitiative e.V. Anzeige gegen Hessen-Forst erstattet.

Forstwirtschaft am Scheideweg: Bewirtschaftung ältere Buchenbestände muss sich grundlegend ändern
09. November 2021
Wenn die Politik aufwachen und begreifen würde, welche ökologischen Katastrophen sich im deutschen Wald anbahnen, und dass die momentane Krise in erster Linie eine Krise der konventionellen Forstwirtschaft ist, müsse sie sofort handeln. Alternativ dazu schlägt Klamer vor, zwar die Schirmschläge in über 120-jährigen Buchenbeständen einzustellen, aber die Bäume ab einem bestimmten Zieldurchmesser dann nach dem sogenannten Dauerwald-Prinzip nur noch „einzelstammweise“ zu nutzen.

Saarland: Bilderbuch einer "(Nah)Erholung" im Wald
03. November 2021
Den Wald vor der Haustür, was liegt da näher als ein „Waldbad“ in der heimischen Natur, um das eigene Wohlbefinden zu steigern? Statt dessen Beklemmung und große Traurigkeit, Frust und Ärger angesichts der neuen Opfer der deutschen Forstindustrie, der malträtierten Natur und dieser fortwährenden, massiven Zerstörung unserer grünen Klimaanlage.

Bayern: Herr Söder, der Bannwald muss bleiben!
19. Oktober 2021
Der hier betroffene, seit vielen Jahrzehnten bestehende gesunde Mischwald hat den höchsten bayerischen Schutzstatus "Bannwald". Hier plant die Deutsche Bahn mit der Unterstützung der Politik auf einer Fläche von mindestens 46 ha bzw. auf einer Gesamtfläche von ca. 144 ha ein ICE-Instandhaltungswerk. Welches Gewicht hat dabei noch der höchste bayerische Schutzstatus Bannwald? Gute Worte für schlechtes Handeln.

Brandenburg: Waldgebiet „Bad Freienwalde“ durch Schnellstraßenbau bedroht
17. Oktober 2021
Das soll "Verkehrswende" sein? Noch immer zerstört Straßenneubau auf Basis veralteter Planungen im "Verkehrswegeplan 2030" die Geschlossenheit von Naturlandschaften wie hier in Brandenburg. Die Bürgerinitiative Rettet das Hammerthal wehrt sich mit einer Petition und bittet um Unterstützung.

05. Oktober 2021
Der Bau der vier Windkraftanlagen von jeweils 240 m Höhe im Birgeler Wald im länderübergreifenden Naturschutzgebiet Maas-Schwalm-Nette ist abgelehnt worden. Dank an alle, die die Petition unterzeichnet haben! Somit können wir als Naturliebhaber*innen erst mal aufatmen. Es ist zu vermuten, dass der Investor bzw. Projektierer gegen die Entscheidung klagen wird, jedoch werden dann wieder einige Jahre vergehen. Ausschlaggebend für die Ablehnung der Immissionsschutzbehöre ist wahrscheinlich...

Mehr anzeigen