Ein Impfstoff, der kränker macht - gefördert von der EU
30. Juli 2021
Baumverbrennung in Kohlekraftwerken ist eine Klimawandel-Impfung, die die kranke Erde nicht kuriert, sondern die Erhitzung durch CO2-Emissionen und Dezimierung von Kohlenstoffsenken beschleunigt. Bioenergie aus intakten Waldökosystemen zerstört natürliche Kühlanlagen und wichtige Wasserspeicher und Regenproduzenten.

Norbert Panek: FICHTEN-LAND - wie Deutschland seine Wälder verlor
29. Juli 2021
Panek entlarvt die Lüge vom Waldumbau als das was sie ist, eine Scheinveranstaltung – nein, nicht mit Polemik, sondern mit nüchternen Zahlen, die die schnörkellose Wahrheit sprechen. Panek wird von der Forstwissenschaft auch deswegen totgeschwiegen, weil er als der versierteste Analytiker der deutschen Forststatistik gilt. Da macht ihm niemand mehr etwas vor. Er seziert die Zahlenfriedhöfe und sind sie noch so kunstvoll grün garniert und verwoben.

NRW Engelskirchen: Neubaugebiet statt Wald? Der "Flächenfraßparagraf" der Bundesregierung hat böse Folgen
06. Juli 2021
Die Interessengemeinschaft Buschhausen kämpft in Zeiten steigender Bedeutung von naturnahen Flächen für den Erhalt ihres Waldes und fordert von der Gemeinde alternative Lösungen, die einem ungebremsten Flächenverbrauch entgegen stehen,. Sie setzen sich aktiv für die Begrenzung dramatischer Klimawandelfolgen und den fortschreitenden Verlust von Naturflächen ein - ein Engagement, das in der Politik auf höheren Ebenen wie auch lokal vor Ort offenbar noch nicht angekommen ist.

NRW: Zerstörung von Altbuchenwäldern im Waldgebiet „Bohles Kump“ zwischen Marsberg und Canstein
02. Juli 2021
Nach dem im Jahr 2020 aufgedeckten Etappen-Großkahlschlag am „Hohen Knochen“ bei Schmallenberg (Hochsauerland) wurde ein weiterer Fall bekannt, der einen ähnlich dimensionierten Eingriff in einem intakten Buchenbestand dokumentiert.

Wird Forstwirtschaft in Deutschland illegal betrieben?
25. Juni 2021
Bei pessimistischer Sichtweise kann spekuliert werden, dass in wenigen Jahrzehnten die in isolierten Altbeständen des Pfälzerwaldes noch vorkommenden Populationen baumbewohnender Fledermausarten bereits erloschen sein könnten, bevor sie überhaupt entdeckt werden. Dies könnte sich bewahrheiten, falls die Waldbewirtschaftung unverändert in der derzeitigen Form fortgeführt wird.

06. Juni 2021
Greenpeace Mannheim-Heidelberg und das Aktionsbündnis "Zum Erhalt des Mühltalwaldes in Handschuhsheim" lädt alle Interessierten zu einem Vortrag mit anschließender Diskussion als Zoom-Meeting ein. Donnerstag, 10. Juni 2021, 17 Uhr Online-Vortrag: "Der Wald im Mühltal bei Heidelberg" von Volker Ziesling, Diplom-Forstwirt

Baden-Württemberg: Mühltalwald bei Heidelberg durch hohe Einschläge bedroht
04. Juni 2021
Rund 1000 Bäume, vorwiegend Laubbäume, wurden Anfang 2021 zum Fällen im Mühltal bei Heidelberg markier. Der geplante Einschlag hat viele Spaziergänger aufgeschreckt und führte zur Gründung eines Aktionsbündnisses für den Mühltalwald. Das Aktionsbündnis zielt auf eine alternative, respektvolle Behandlung des Waldes, die den dramatischen Klimaveränderungen Rechnung trägt, die wir in Heidelberg als einem der wärmsten Orte in in Deutschland zu spüren bekommen.

Der Deutsche Holzwirtschaftsrat (DHWR) sorgt sich um verwildernde Wälder
28. Mai 2021
Es ist eine Schande für unser Land, dass wir nicht in der Lage sind, auch nur 5 Prozent unserer Landschaften in einem natürlichen, „wilden“ oder „unberührten“ Zustand zu erhalten, um uns und unseren Nachfahren immer wieder anschaulich machen zu können, was unseren Altvorderen bis in das 9. Jahrhundert noch buchstäblich „heilig“ war.

RLP: Raubbau auf der Montabaurer Höhe (unterer Westerwald)
24. Mai 2021
Die sehr trockenen Sommer der letzten Jahre haben dem Wald auf der Montabaurer Höhe (unterer Westerwald) stark zugesetzt, es folgte der Borkenkäferbefall der Fichten, der seinen Beitrag zusätzlich zum Waldsterben geleistet hat. Die Antwort des lokalen Forstamtes Neuhäusel auf diese Situation ist das großflächige Roden der betroffenen Fichten, ferner werden aber auch großflächig gesunde Buchen gerodet, um die Aufforstung zu finanzieren.

RLP - Ahrtal: Kahlschläge gehen wider besseres Wissen weiter...
21. Mai 2021
Container holen die Bäume für Lieferverträge mit dem Ausland, vorzugsweise China und neuerdings USA. Eine ganze Bergkuppe wurde kahlgeschlagen, gefühlt (und vielleicht tatsächlich) ein Drittel des Waldes ist bereits verschwunden. Man läuft keine zehn Minuten durch den Wald und steht vor einem neuen Kahlschlag. Sogar jetzt, in der Brutzeit der Vögel, in der normalerweise gar nicht eingeschlagen werden dürfte, aber die Forsten haben eine Sondergenehmgigung.

Mehr anzeigen